(Foto: Georg Wagenbrenner)

Pünktlich zur Eröffnung des neuen Öffentlichen Bücherschranks in Würzburg gab es Lesewetter vom feinsten: Regen ohne Ende. Was kein Hindernis war, der Bücherschrank ist wasserfest und hält jedem Wetter stand.
Zur Eröffnung kamen: (von rechts nach links:) Würzburgs Oberbürgermeister Christian Schuchardt, Ursula Drescher (Buchladen Neuer Weg), Elisabeth Stein-Salomon (Buchhandlung Knodt), Ursula Rottmann (Buchhandlung Dreizehneinhalb), dahinter: Daniel Osthoff (Daniel und Ursula Osthoff Antiquariat), Hans-Jürgen Greve (BOKX), Dr. Gunther Schunk (Vogel Business Media), Anja Flicker (Stadtbücherei Würzburg), Sabine Uehlein (Stiftung Lesen) und Stefan Rühling (Vogel Business Media).

Der Bücherschrank ist Teil der großen Aktion „Leseförderung in der Region Würzburg“, getragen von Mainpost, Koenig & Bauer, Krick und Vogel Business Media. Projektpaten sind die im Würzburg liest e.V. zusammengeschlossenen Würzburger Buchhandlungen Dreizehneinhalb, Knodt, Neuer Weg, Schöningh und das Antiquariat Daniel Osthoff. Finanziert wurde der Bücherschrank aus dem Erlös des 10. Benefizkonzerts der vier Würzburger Druck- und Medienunternehmen, betreut und gepflegt wird er von den beteiligten Würzburger Buchhändlern und dem Antiquariat Osthoff.

„Lesen – Tauschen – Entdecken“

So lautet das Motto des Würzburger Bücherschranks. Jeder kann sich Bücher mitnehmen, Schätze entdecken, sie danach zurückbringen oder einfach behalten. Genauso kann jeder Bücher im Bücherschrank einstellen, denen er einen neuen Besitzer wünscht.

Der Bücherschrank wird regelmäßig gepflegt, sollte doch einmal jemand sein Altpapier dort entsorgen, wird es entfernt. Schöner wäre natürlich, wenn man sich vor dem abstellen der Bücher überlegt, ob sie wirklich noch interessant für andere Leser sein könnten.

Der fest installierte und wetterfeste Bücherschrank ist die erste öffentliche Möglichkeit in der Innenstadt zum Büchertausch in Würzburg. Es gab schon einige Büchertauschregale, zum Beispiel im Café Wunschlos Glücklich. Das Antiquariat der Brauchbar in der Zellerau war und ist ebenfalls eine gute Anlaufstelle für Bücherspenden, auch wenn größere Mengen Bücher weitergeben werden sollen. Die Besonderheit des Bücherschranks ist, dass er jederzeit zur Verfügung steht, unabhängig von Öffnungszeiten und für jeden zugänglich ist. Er steht in der Eichhornstraße, im oberen Bereich der Fußgängerzone.

Wir freuen uns sehr, die Würzburger Literaturlandschaft mit dem ersten Öffentlichen Bücherschrank bereichern zu können und wünschen viel Freude beim lesen, tauschen und entdecken!

Advertisements