nest

„Das Nest“ von Cynthia D’Aprix Sweeney ist ein grandioser Familienroman rund um die Familie Plumb. Vier Geschwister, denen ein großer Tag bevorsteht, am 40. Geburtstag der Jüngsten von ihnen bekommen sie endlich ihre Erbschaft ausgezahlt. Ein nicht kleiner Geldbetrag, mit dem sie alle vier schon lange gerechnet haben, sich auf der finanziellen Sicherheit ihres Nestes ausruhten und das Geld zum Teil auch schon ausgegeben haben. Wer konnte schon damit rechnen, dass das schwarze Schaf unter ihnen kurz vor dem herbeigesehnten Tag dafür sorgen würde, dass kein Geld mehr da ist?

Man kann sich vorstellen, welches Chaos das auslöst. Die bis dahin oft recht behäbig dahinlebenden Geschwister geraten in Bewegung, müssen aktiv werden, sich mit der neuen Situation und auch untereinander arrangieren. Aber nicht nur sie spielen hier wichtige Rollen, auch etliche Freunde, die unfreiwillig in das Drama mit verstrickt werden. So entsteht neben der Familienkonstellation auch eine Milieustudie des New Yorker Lebensstils. Vom erfolgreichen Geschäftsmann bis hin zum leidenschaftlichen Verleger ohne jeden Geschäftssinn trifft man hier etliche Charaktere. Jeder realistisch und lebensnah gezeichnet, man hat oft nicht das Gefühl, einen Roman zu lesen, eher wirklich neben den Protagonisten herzulaufen und sie zu begleiten.

Entspannt und trotzdem spannend, emotional aber weit entfernt vom Kitsch, die perfekte Mischung für angenehme Lesestunden.

„Das Nest“ von Cynthia D’Aprix Sweeney in der Stadtbücherei Würzburg

Advertisements